Ausgrabungsstätte Cenobio de Valeron Gran Canaria

Ausgrabungsstätte Cenobio de Valerón Gran Canaria

Die Ausgrabungsstätte Cenobio de Valerón auf Gran Canaria:

Eine der bedeuteten Archäologischen Ausgrabungsstätten ist „Cenobio de Valerón“ ein Getreidespeicher in Felsen gehauen vom den Aboriginen Canarios von Gran Canaria.

Kornspeicher Cenobio de Valeròn-Gran Canaria
Kornspeicher Cenobio de Valeròn-Gran Canaria

Die Forscher gehen davon aus das Cenobio de Valerón vor mindestens 800 Jahren entstanden ist. Es wurde von den Ureinwohnern den Canarios in den weichen Tuffstein geschlagen. Es wurden knapp 300 Waben mit Werkzeugen aus Stein und Holz in den Felsen gehauen.

Der Fels Montaña del Gallego auf Gran Canaria. Versteckt und kaum zu erkennen der Kornspeicher Cenobio de Valerón
Der Fels Montaña del Gallego auf Gran Canaria. Versteckt und kaum zu erkennen der Kornspeicher Cenobio de Valerón

Cenobio de Valerón liegt am Fuß von der Schlucht von Valerón. In den Felsen „Montaña del Gallego“ geschlagen. Hier am Fuß des Felsen sind die optimalen Bedingungen für einen gemeinsamen Kornspeicher. Der Felsüberhang bot beste Möglichkeit für eine leichte Verteidigung. Die Temperaturen im Felsen sind konstant und sind optimal für eine Lagerstätte, im Grünen Norden von Gran Canaria. Auf Gran Canaria spielte für die Aboriginen Canarios die Landwirtschaftliche Nutzung von Gemüse, Früchte und Getreide eine wichtige Rolle in der Ernährung. Im Gegensatz zu den anderen Urvölkern auf den Kanaren die sich mehr zur Tierhaltung hin entwickelten. So war Bedarf für einen großen Korn und Getreide Speicher.

Die Kammern die in den Felsen „Montaña del Gallego“ gehauen wurden, haben unterschiedliche Größen und teilweise bestehen Verbindungen zwischen den Höhlen und auch über Etagen sind die Höhlen miteinander verbunden.

298 Kammern in den Tuffstein Montaña del Gallego geschlagen
298 Kammern in den Tuffstein Montaña del Gallego geschlagen

Es sind acht Etagen die in den Vulkanischen Tuffstein gehauen sind. Die einzelnen Größen von den 298 Kammern unterscheiden sich von der Form und Größe. Zwischen einem und drei Quadratmetern ist die Größe von der Speicherkapazität.

An einzelnen Höhlen kann man noch Rillen erkennen. Die Kammern wurden mit Steinen, Hölzern, Leinen, Stoffe oder Fellen verschlossen. Bei Bedarf wurden offene Stellen mit einem Aschen Mörtel Gemisch verschlossen um eine längere Lagerung zu ermöglichen.

Zwischen den einzelnen Höhlen sind teilweise auch noch Stufen zu erkennen die die Höhlen und Etagen verbanden.

Bestimmte Höhlen waren auch Bewohnt von den Canarios. Die Wohnstätten dienten zum Schutz vor Diebstähle oder Plünderungen. Zudem sollte überwacht werden das es zu keinen Schäden an der dort eingelagerten Ware kommt.

Ausgrabungsstätte Cenobio de Valerón Gran Canaria
Ausgrabungsstätte Cenobio de Valerón Gran Canaria

In den 1940 gab es weitere Ausgrabungen unter der Leitung von Sebastián Jiménez Sánchez.

Der Ausgrabungsleiter von Las Palmas fand weitere Höhlen inliegend im Fels. Die Höhlen wurden Anfang der 1970 Jahren geräumt. Ein kleiner Teil der alten Anlage wurde entfernt. Wie die inliegenden Höhlen und ein Teil des Alten Steinernen Zugang zu den Höhlen. Für den Ausbau der Heutigen Besucherterrasse und Zugang zu den Höhlenkammern für die Besucher.

Weitere Höhlen wurden auch im Fels entdeckt
Weitere Höhlen wurden auch im Fels entdeckt

1978 wurde Cenobio de Valerón zum historischen Baudenkmal erklärt. 1985 wurde die Archäologische Stätte zu einem Historische und von kulturellem Interesse mit der Kategorie Archäologische Zone ernannt. Cenobio de Valerón zählt zu spektakulärsten archäologischen Ausgrabungsstätten der Kanaren und ist ein Wahrzeichen von Gran Canaria.

Hinweisschild von der Ausgrabungsstätte Cenobio de Valerón Gran Canaria. Danach kommt eine Parkmöglichkeit.
Hinweisschild von der Ausgrabungsstätte Cenobio de Valerón Gran Canaria. Danach kommt eine Parkmöglichkeit.

Cenobio de Valerón liegt im Norden der Insel, Westlich von Las Palmas de Gran Canaria. In der Gemeinde Santa María de Guía de Gran Canaria. Einfach zu erreichen von GC2 die anfahrt erfolgt über die GC291. Eine Direkte Busanbindung ist nicht vorhanden wäre nur mit einem Spaziergang von über 2,5 Kilometern erreichbar.

Treppenzugang zur Ausgrabungsstätte Cenobio de Valerón Gran Canaria
Treppenzugang zur Ausgrabungsstätte Cenobio de Valerón Gran Canaria

Ein Ausflug mit der Familie zu der Ausgrabungsstätte ist auch für kleinere Kinder ab 4 Jahren Problemlos möglich. Für Menschen mit Gehbeschränkungen nur bedingt machbar. Da Treppen zu den Höhlenspeichern überwunden werden müssen. Alleine nur einmal das vom Parkplatz aus gesehen zu haben ist ein Ausflug ist trotzdem zu empfehlen. Da Cenobio de Valerón von weitenaus versteckt in den Felsen und kaum wahrnehmbar in den Felsen gehauen wirkt. Wird erst bei einem Ausflug zum Cenobio de Valerón erst sichtbar.

Ausgrabungsstätte Cenobio de Valerón Gran Canaria 1
Blick in die Schlucht Valeron von der Ausgrabunsstätte Cenobio de Valerón

Einen Besuch kann ich euch nur empfehlen, am besten vormittags oder mittags da der Besucherandrang noch gering ist.

Besuchszeiten
Oktober bis März: Dienstag bis Sonntag 10 – 17 Uhr
April bis September: Dienstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr
Das Museum ist montags sowie am 1., 5. und 6. Januar, 1. Mai und 24., 25. und 31. Dezember geschlossen.

Erwachsene: 3,00 Euro
Kinder (10 bis 14 J.) /Studenten/Senioren: 2,00 Euro
Kinder bis 10 J.: Eintritt frei

Cuesta de Silva, s/n
E-35459 Santa María de Guía
Tel.: +34 618 607 896
E-Mail: museosyarqueologia(at)arqueocanaria.com
Homepage: www.arqueologiacanaria.com

Aussicht vom Mirador Cenobio de Valerón
Aussicht vom Mirador Cenobio de Valerón
Es gibt auch Möglichkeiten eine kurze Pause einzulegen und die Aussicht und Natur zu genießen
Es gibt auch Möglichkeiten eine kurze Pause einzulegen und die Aussicht und Natur zu genießen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.