Die Bergwelt von Gran Canaria 2

Die Bergwelt von Gran Canaria

Die einzigartige Bergwelt von Gran Canaria:

Es lohnt sich einmal die Küste und den Strand Urlaub zu unterbrechen und sich auf den Weg in die einzigartige Bergwelt von Gran Canaria zu machen. Genieß die Landschaftliche Veränderung während der Fahrt und Lerne Gran Canarias Vielfältigkeit kennen.

Von der Küstenregion Gran Canarias kommst du schnell mit dem Bus oder dem Auto in die einzigartige Berg- und Pflanzenwelt der Kanarischen Insel.

Schlucht Barranco de las Vacas

Die Bergwelt von Gran Canaria sind die steinernen Zeugen, der Vulkanischen Entstehungsgeschichte des gesamten kanarischen Archipels.

Die Entstehung des Kanarischen Archipel begann vor mindestens 142 Millionen Jahren mit unterirdischen Vulkanausbrüchen im Atlantik. Die Entstehung der Kanaren verlief in mehreren Phasen und vor circa 14,5 Millionen Jahren entstand Gran Canaria durch den Vulkanismus des Gebietes.

Gran Canaria von oben, gut zu erkennen die Rillen der Lavaströme.
Gran Canaria von oben, gut zu erkennen die Rillen der Lavaströme.

Die vulkanischen Aktivitäten kann man heute sehr gut an der Landschaftlichen Formung erkennen. Eine Kesselförmige Verformung der Landschaft, schließt sich daraus, dass es sich hier um einen eingestürzte Vulkankessel handelt, der so genannten Caldera.

Die austretenden Lavaströme formten die heutige Landschaft von Gran Canaria, es gab Ruhephasen und aktive Phasen der Ausbrüche. Die verschieden Farben Erosionsschichten sind übereinander gelagert und man kann das heute noch gut erkennen.

Die letzte aktive Phase der größeren Vulkanausbrüche fand vor 4500 – 2000 Jahren auf Gran Canaria satt. Der letzte große Ausbruch war vor 1970 Jahren, am Caldera de Bandama, in der Nähe von Las Palmas de Gran Canaria. Gut zu erkennen ist der große Kreisrunde Vulkankessel des Vulkanschlotes.  Der eingestürzte Krater kann man über Wanderrouten erreichen.

Das Inselwahrzeichen der Roque Nublo ist der Überrest eines Vulkans, die ursprüngliche Höhe des Vulkans wird auf 2500 bis 3000 Metern geschätzt. Durch Erosionen, Stein und Erdrutsche hat sich die Heutige Landschaft gebildet. Der Roque Nublo liegt auf einer Höhe von 1813 Meter über dem Meeresspiegel. Der 67 Meter hohen Basalt Monolith Roque Nublo kann auch von Kletterern bestiegen werden.

Die zweit Höchste Erhebung von Gran Canaria ist der Pico de las Nieves, mit 1.949 Meter, der höchste Berg ist der Morro de la Agujereada mit 1956 Metern über dem Meeresspiegel.

Inselwahrzeichen Roque Nublo

Das gewaltige Bergmassiv in Mitten von Gran Canaria, hat einen großen Einfluss auf das Wetter und Klima der Insel. Die im Norden ankommenden Passatwinde mit feuchten Wolken, stauen sich im Norden des Bergmassivs von Gran Canaria. Es kommt eher selten vor das die Feuchten dicken Wolken bis in den Süden der Insel eindringen.

Der Norden und das Inselinnere von Gran Canaria ist deutlich grüner und üppiger in der Vegetation, als der Süden und Westen. Das gewaltige Bergmassiv trennt Gran Canaria in Nord und Süd. Der Süden von Gran Canaria ist trockner als der Norden was Auswirkungen auch auf die Vegetation hat. So findest du im Süden eher eine Halbwüste mit einem niedrigen Bewuchs. So liegt der Westen der Insel im Windschatten der Bergewelt von Gran Canaria und hat deshalb kaum Wind, ist auch trockener und wärmer.

Die Wolken bleiben an den Bergen hängen und geben Feuchtigkeit ab
Die Wolken bleiben an den Bergen hängen und geben Feuchtigkeit ab

Gran Canaria besitzt insgesamt 14 kleinere Klima Zonen der Einfluss auf die Vielfältigkeit der Vegetation, Flora und Fauna. Durch das Stabile und warme Klima konnten viele einzigartige Pflanzen die letzte Eiszeit hier auf Gran Canaria überleben. Die wo bereits woanders ausgestorben sind.

So hat die Kanarische Pflanzwelt eine einzigartige Vielzahl an unterschiedlichsten Pflanzen die sich hier an das milde Klima und der faszinierenden Landschaft angepasst haben.

Der Süden und Westen ist eher versteppt und eine Halbwüste. Du findest hier eher niedrig wachsende Pfalzen die sich an die Trockenheit und Wärme angepasst haben. Kakteen oder der kanarische Wolfsmilch- (Euphorbia canariensis) die mehrere Meter hoch werden, kann Wasser speichern. An der Küste findet man Pflanzen die auch mit dem Salzgehalt zurechtkommen.

Der Süden und Westen von Gran Canaria ist eine Halbwüste mit niedrigen Bewuchs
Der Süden und Westen von Gran Canaria ist eine Halbwüste mit niedrigen Bewuchs

Palmen findest du nicht nur an der Küste von Gran Canaria, sondern auch in den fruchtbaren Barranco – Schluchten wie in Fataga „Das Tal der Tausende Palmen“.

Die Kanarische Kieferwälder findest du ab einer Höhe von 1000 Meter und wachsen bis auf einer Höhe von 2000 Meter über dem Meeresspiegel.

Die Bergwelt von Gran Canaria 3
Botanischer Garten Jardín Botánico Canario Viera y Clavijo Gran Canaria mit über 500 Pflanzen die hier auf der Insel wachsen.

Im fruchtbaren Norden der Insel und im Inselinneren findest du große Lorbeerwälder. Der Lorbeerbaum saugt die Wolken an, die Tropfen fallen zu Boden und spenden Wasser zum Lebenserhalt. Auch zahlreiche Pinienwälder gibt es hier auf Gan Canaria auf dieser Höhe.

Den Kanarischen Wachholder findest du ab einer Höhe von 2000 Meter.

Die Bergwelt von Gran Canaria 4
Pinienwälder auf Gran Canaria

In der Gipfelregion von Gran Canaria findest du den Teide Lack -Erysimum scoparium ein Gebüsch das im Sommer lila Blut.

Entlang den Bergstraßen und Serpentinen findest du zahlreiche idyllische Bergdörfer die im Kanarische Still erbaut sind. Die malerischen kanarischen Dörfer in der ländlichen Bergwelt von Gran Canaria überzeugen mit ihrem Charm. Hier findet man zahlreiche Möglichkeiten bei deinem Tagesausflug einzukehren und einheimische Köstlichkeiten zu genießen.

Die Naturwelt von Gran Canaria ist sehr vielfältig und einzigartig ein großer Teil des Gebietes ist zu einem großen Naturschutz und zum UNESCO Biosphärenreservat erklärt worden. Der Naturpark „Parque Rural del Nublo „hat eine Größe von über 263 km².

Zwischen den Bäumen findest du auch zahlreiche Vogelarten wie die Kanarische Taube oder die einheimischen gelb-grünen Kanarienvögel. Es gibt sonst nicht so viele verschieden Tierarten in den Bergen von Gran Canaria. Einige Ziegen, Kaninchen oder Eidesechsen können dir beim Wandern entgegenkommen.

Der grüne Norden von Gran Canaria hier wird auch frischer Salat und Gemüse angebaut.
Der grüne Norden von Gran Canaria hier wird auch frischer Salat und Gemüse angebaut.

Es gibt zahlreiche Sonnenterrassen die bereits von den Ureinwohnern genutzt wurden und in den Stein gehauen sind. Die heute noch Landwirtschaftlichen genutzt werden. Im feuchten Norden der Insel werden die Sonnenterrassen auch zum Gemüseanbau und Salatanbau genutzt. Die für die einheimische Bevölkerung angebaut werden und auf den Wochen und Bauernmärkte von Gran Canaria erworben werden können.

Die sogenannten Königswege – caminos reales- sind alte Handels und Warenversorgungswege, die bereits auch von den Ureinwohnern von Gran Canaria benutzt wurden.

Die Königswege – caminos reales- Wanderouten führen einmal Queer über die Insel. Sie dienen Heute als Wanderrouten für Urlauber die das grüne Inselinnere von Gran Canaria entdecken wollen. Gran Canaria besitz verschiedene Wanderrouten und hat ein großes, gut ausgebautes Wandernetz, was gut ausgezeichnet ist.

Für Radsport Fans die gern mit dem Fahrrad selbst unterwegs sein wollen, bietet der Herbst bis in den Frühling perfekte Wetter Bedienungen, für aktiven Radsport. Auch der Profi Radsport kommt hier nach Gran Canaria zum Trainieren. Die unterschiedlichen Höhenmeter bieten perfekte Herausforderungen für jeden der mit dem Bike unterwegs sein möchte.

Auch verschiedene offizielle Mountainbike Strecken gibt es hier in der Bergwelt von Gran Canaria. Manche führen auch entlang der alten Königswege – caminos reales.

Die vielen Kurven und zahlreichen Serpentinen, locken viele Motorradfahrer auf die Pisten und Cruisen über die Bergstraßen. Ein beliebter Treffpunkt und Ausgangspunkt ist, Cruz de Tejeda. Was das geologische Inselzentrum von Gran Canaria darstellt. Von hier starten auch zahlreiche Wander- und Mountainbike touren.

Da sich das Wetter in den Bergen deutlich vom Klima an der Küste unterscheiden kann, verlierst du mit jeden 100 Höhenmetern, etwas 1 Grad an Umgebungstemperatur. So kann es im Winter schon einmal zu einem Graupelschauer kommen. Es Empfiehlt sich eine Jacke bei eurem Ausflug in die Bergwelt von Gran Canaria einzupacken.

Auf dem Weg in die Berge von Gran Canaria kommt ihr auch an zahlreiche Höhlenwohnungen, die Jahrhunderte alt sind, vorbei. Artenara das Dorf besteht aus zahlreichen Höhlenwohnungen die heute noch bewohnt werden. Ein paar werden auch als Ferienwohnungen vermietet. Artenara ist zudem das höchstgelegen Berg-Dorf auf Gran Canaria und liegt auf einer Höhe von 1270 Meter über dem Meeresspiegel.

Von den zahlreichen Mirador- Aussichtspunkten, die wie ein Netz über Gran Canaria und das Inselinnere gespannt ist, bieten tolle Ausflugziele. Dich erwarten bei deinem Ausflug in die Bergwelt von Gran Canaria an den Aussichtspunkten herrlichen Ausblicke über die zahlreichen Schluchten -Barranco- der Insel. Eine große Landschaftliche Vielfalt die über die Jahrtausende entstanden ist.

An der Westküste von Gran Canaria erwartet dich ein Schroffe Küstenlandschaft. Dort am Mirador del Balcón der sich auf einer Höhe von 400 Meter befindet fällt die Küstenwand steil herab. Du stehst auf ein Plateau, hast Ausblick auf die Westküste und kannst bei klarer Sicht bis nach Teneriffa schauen.

Die Landschaft wird sich öfters ändern, bei deinem Ausflug hindurch von Lorbeer, Pinien oder Kieferwälder. Die Vegetation passt sich den Klimazonen der Insel an und man merkt, mit jeden Höhenmeter der überwunden wurde, dass sich die Landschaft allmählich verändert.

In den zahlreichen kanarischen idyllischen Bergdörfern die auf der Strecke liegen lohnt sich meist einen Stopp einzulegen. In der historischen Altstadt von Terror, findest du zahlreiche alte kanarische Häuser mit den typischen Holzbalkonen.

Die Bergwelt von Gran Canaria 5
Idyllische Bergdörfer auf Gran Canaria

Möchtest du einmal in einem Höhlenrestaurant in einer besonderen Atmosphäre essen, hier auf Gran Canaria kannst du das in einer einzigartigen Lokation machen.

Ein Ausflug in die Bergwelt bietet dir die Möglichkeit Gran Canaria auf eine andere Weise kennen zu lernen. Ein herrliches Landschaftliches Panorama erwartet dich bei deinem Tagesausflug in die Bergwelt. Man merkt das Gran Canaria in sich, ein kleiner Mini Kontinent ist. Inspirationen für deinen nächsten Ausflug auf Gran Canaria findest du hier, auf dem Blog www.reisengrancanaria.de

Einzigartige Bergwelt von Gran Canaria im Winter
Einzigartige Bergwelt von Gran Canaria im Winter
Die Bergwelt von Gran Canaria 6
Einzigartige Bergwelt im grünen Norden von Gran Canaria

Geodaten:

28°00’22.0″N 15°35’57.8″W

28.006106, -15.599399

1 Kommentar zu „Die Bergwelt von Gran Canaria“

Average
5 Based On 1

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.